Coaching für Frauen in Führung

Frauen machen immer alles kompliziert

Männer kommunizieren meist hierarchisch, also vertikal. Sie nutzen Kommunikation um sich, vor allem nach unten, abzugrenzen und eine klare Rollenverteilung zu schaffen. Frauen dagegen kommunizieren viel lieber horizontal, sie begreifen sich als Teil eines Netzwerks. Sie fokussieren sich auf Gemeinsamkeiten und suchen Verbindungsknoten. Diese beiden Strategien stehen oft im krassen Gegensatz zueinander und sorgen für gegenseitige Irritation. Dabei spielt es keine Rolle ob sich diese Diskrepanz im beruflichen oder privaten Umfeld offenbart: Sätze wie „Frauen machen immer alles kompliziert“ oder „Männer sind so kindisch“ gingen wahrscheinlich jedem schonmal über die Lippen.

Verstehen Sie mich nicht falsch: Es geht mir weder darum, Vorurteile zu pflegen noch darum zu verurteilen und einen Graben zu ziehen zwischen männlicher und weiblicher Führung, respektive männlichen und weiblichen Verhaltensmustern im allgemeinen. Vielmehr möchte ich dazu beitragen, die unterschiedlichen Kommunikationssysteme miteinander zu verbinden und eine Synergie aufzuzeigen, die durch Erkenntnis und besseres Verständnis die mentale Barriere brechen kann, die in dem kollektiven Gehirn der Führungsetagen unserer Unternehmen vorherrscht. Mein Coaching richtet sich also nicht nur allein an Frauen, die ihre berufliche Platzierung verbessern wollen, sondern ebenso an Männer, die das gewaltige Potential einer von Diversität geprägten Unternehmenskultur erkennen können.

Wenn Sie als Frau schon mal einer Konferenz beigewohnt haben, in der überwiegend Männer anwesend sind, jedoch keine Klarheit darüber besteht, wer in der Gruppe „das Sagen“ beziehungsweise das letzte Wort hat, wird vielleicht mit folgendem Bild vertraut sein: Die ersten (nicht wenigen) Minuten verlieren sich erstmal in einem kleinen Revierkampf, es wird posiert, getrommelt und verbal solange gefochten, bis sich eine klare Nummer eins, eine klare Nummer zwei usw. herauskristallisiert hat. Die Inhalte spielen in dieser Phase noch keinerlei Rolle.

Abgrenzung und Zuständigkeit

Man kann darüber streiten ob dieses Bedürfnis nach hierarchischer Ordnung biologischer oder soziologischer Natur ist. Fest steht, ist das dieses Denken tief verwurzelt ist in vorrangig männlichen Ökosystemen. Ob der Mannschaftskapitän beim Fußball oder der ranghöchste Offizier beim Militär: Männer neigen dazu, sich bei Problemlösungen an den ranghöchsten zu richten. Das hat nicht nur Nachteile. In einer kritischen Situation kann es durchaus von Vorteil sein, durch klare Abgrenzungen die Zuständigkeiten festzulegen und Prioritäten zu setzen. In einer Unternehmenskultur indes verhindert dieses statische Vorgehen oft produktive und agile Lösungsansätze.


Erfolgreiche Frauen sind aus Positionen mit Führungsverantwortung schon lange nicht mehr wegzudenken. Dennoch haben Sie als weibliche Führungskraft jeden Tag besondere Herausforderungen zu meistern. Nutzen Sie die Stärken der weiblichen Führung, um gerade auch in schwierigen Situationen souverän zu agieren und wirksam, zielsicher und gelassen zu führen. Werden Sie noch erfolgreicher durch den gekonnten Einsatz bewährter Erfolgsfaktoren wie die eigene Persönlichkeit, Kommunikationsstärke und Durchsetzungskraft.


Ziel des Coachings ist es nicht, Sie in die Rolle des dominanten "Alphamännchens" zu bringen, sondern dass sie sich mit Authentizität und Klarheit, mit Entgegenkommen und Abgrenzung in ihrer Führungsrolle gewinnbringend entfalten.

Führung

Was bedeutet es zu führen?
Reflexion des Themas "Führung" mit einer positiven Sichtweise und dem Lernen am Vorbild
Das eigene Bild von Führung vs. der Realitäten im Führungsalltag
Geschlechterbild: Führen Frauen anders?

Rollen und Stile

Welcher Führungstyp sind Sie und was erwarten Ihre Mitarbeiter/-innen?
Selbst-Bewusst – Wie schätzen Sie sich selbst ein und wie sehen andere Sie?
Welche Werte, Fähigkeiten und Haltungen machen Sie aus?
Welche Ressourcen und Kraftquellen machen Sie stark?

Kommunikation

Die Macht der Sprache: Verständlichkeit, Klarheit, Prägnanz, Schlagfertigkeit
Frauen reden anders: Mann-Frau-Kommunikation und was beide voneinander lernen können
Konfliktfrei kommunizieren, konstruktiv kritisieren, wertschätzend interessieren, klar handeln
Erfolgsfaktoren weiblicher Führungskräfte: Führen zwischen Kooperation und Autorität

Selbstsicher bei Gegenwind

Führen in Männerdomänen: Gekonnter Umgang mit Konflikten und Widerständen
Mit Vorurteilen von Mitarbeitern, Kollegen und Vorgesetzten gelassen umgehen lernen
Macht- und Statusspiele erkennen und selbstsicher beherrschen lernen
Mit Grenzen führen: kompetent, klar und konsequent

»Ich habe Herrn Arnet als aufmerksamen Zuhörer kennengelernt, der Widerstände erkennt und zur Sprache bringt. Er ist auch Sparringspartner in schwierigen Führungssituationen und kann als Außenstehender wesentliche Impulse zur Lösung geben.«

A. N.
 Abteilungsleiterin von ca. 70 Mitarbeitern
COMMERZBANK AG

Bitte fragen Sie nach Referenzen, gerne nennt Ihnen Herr Arnet Klientinnen, die in Führung gingen. Signal genügt.
Felix Maria Arnet freut sich auf auf Sie. Nehmen Sie Kontakt auf. Telefon: 0611 97144982

WER MENSCHEN BEWEGEN MÖCHTE, MUSS WISSEN, WAS MENSCHEN BEWEGT®